zurück
Startseite
Sitemap
Email
Seite drucken

Berichte

04.08.2007 Alter: 10 Jahre 08.-10.06.2007 - Länderspiel Deutschland/Tschechien

VON: JÖRN VINNEN

Becherovka trimphiert über Deutschland und Tschechien ... und Deutschland siegt auf dem Krocketplatz

 


Am Wochenende 8.-10 Juni 2007 zeigte sich, dass die Tschechen und Deutschen neben der gemeinsamen Grenze und der Vorliebe für Pils auch die Liebe zu passioniertem Krocket und leidenschaftlichen Feiern nach getanen Jumpshots teilen.
Die Idee für das historische erste Länderspiel dieser künftigen Krocketsupermächte hatten die Präsidenten der Krocketvereinigungen (G 2) im zurückliegenden Jahr ausgebrütet und langfristig dann mit tatkräftiger Hilfe der Freunde vom Rissener SV- Krocket umgesetzt. Am Freitag trafen die tschechischen Spieler nach 9-stündiger Fahrt auf dem Platz in Rissen ein und brannten sofort darauf, bei herrlichem Sommerwetter die ersten Spiele zu absolvieren.  Als Gastgeschenk wurde sogleich eine Literflasche Becherovka (38 % Vol.) überreicht und die Spiele am ersten Abend gingen überwiegend an die Gäste.
Der laue Abend wurde für ein Essen im Klubhaus und diverse Besichtigungen u.a. der Reeperbahn genutzt und verging wie im Fluge. Nicht ganz pünktlich begannen bei subtropischen Temperaturen die Spiele am Sonnabend und der Heimvorteil der Gastgeber begann sich auszuwirken: Ab Abend lagen die Deutschen mit 4 Siegen vorne wenngleich viele Spiele, gerade im Golfkrocket nur äußerst knapp entschieden wurden und z.T. stundenlang umkämpft waren.


Um kurz vor acht war der Platz endlich geräumt und alle Spieler fanden sich im Hause Ockelmann in Blankenese zum Grillen ein. Ein großartiges Ambiente, prima Essen (Danke Antje und Peter!) gut gelaunte Gäste und Gastgeber und Sommerabend-Gartengrillwetter – das passte. Das passte bestens zusammen mit einer Kiste Pilsner Urquell, die Mirek zusammen mit besagter Flasche Becherovka direkt importiert hatte. Um den enormen Flüssigkeitsverlust des Tages auszugleichen und Verständigungsprobleme zu überwinden wurde herzlich zugegriffen und am Ende mehrten sich die Kollateralschäden: Ein harter Kern von weniger als 10 Spielern wurde mit 3 Litern Becherovka in einen beklagenswerten Zustand versetzt, genaueres entzieht sich der Erinnerung. Sollten jemals Fotos von diesem Abend auftauchen, wird deren Echtheit schon jetzt bestritten, der Veröffentlichung eventuell vorhandener echter Fotos wird hiermit ausdrücklich widersprochen.


Sollte das Kalkül der Tschechen gewesen sein, durch den Pakt mit Jan Becher (so heißt die Fabrik, die Becherovka herstellt) einen entscheidenden Vorteil zu erlangen, so sahen sie sich getäuscht. Auch wenn der eine oder andere „jüngere“ Spieler (der Altersdurchschnitt des deutschen Teams dürfte ca. 20 Jahre über dem der Tschechen gelegen haben) Aussetzer hatte („Jörn, you played again the wrong ball“), so ließ sich der deutsche Gesamtsieg nicht mehr verhindern. Am Ende wurden in 58 Spielen, 749 Tore gemacht (44,05/h), 32 Siege für Deutschland 26 für Tschechien – aber welchen Wert hat schnödes Rechenwerk wenn es um historische Stunden geht?


Die Besichtigung von Jan Becherovka ist schon gebucht, Teamspieler Mirek betreibt ein schönes Hotel mit Krocketplatz in Karlsbad (www.hotelstarymlyn.cz)  – Ahoi also in Tschechien 2008!