zurück
Startseite
Sitemap
Email
Seite drucken

Berichte

11.07.2006 Alter: 11 Jahre Frauenpower jetzt auch im Association Croquet

VON: JÖRN VINNEN

Deutsche Frauen nach WM jetzt auch bei DM vorne

Wolfgang Usbeck, Felicitas Olk

Wolfgang Usbeck, Felicitas Olk

Felicitas Olk, Iris Stadie

Felicitas Olk, Iris Stadie

Pegdekoration zur Fußball WM

Peg-Dekoration zur Fußball WM

Die 9. Deutsche Meisterschaften im Association Croquet (Schifferstadt 30.6.-2.7.06) standen ganz im Zeichen der beiden einzigen Spielerinnen: Felicitas Olk und Iris Stadie siegten im Doppel, Deutscher Meister in der Einzeldisziplin wurde die für die Oldenburger Krocketfreunde startende Felicitas Olk aus Leipzig.

Zum Doppel waren 5 Teams aus allen Teilen Deutschlands bei hochsommerlichen Temperaturen angetreten. Die Spiele begannen pünktlich um 8 Uhr morgens - gespielt wurde bis Einsetzen der Nacht um 22.00 Uhr. Wegen des Fußball-WM- Viertelfinalspiels Deutschland ./. Argentinien (5:3) wurde die Konkurrenz für 2 Stunden unterbrochen, wobei zwei Spiele der Doppelkonkurrenz erst am Sonnabend beendet werden konnten. Ohne eine einzige Niederlage gewannen Olk/Stadie glatt vor den Titelverteidigern und Lokalmatadoren Hess/Magin.

Auch die DM im Einzel begannen „in der Früh“ um 8.00 Uhr, hier traten 13 Spieler in 4 Gruppen an, von denen sich die ersten zwei jeder Gruppe für das Viertelfinale qualifizierten: Hess, Olk, Vinnen, Sommer, Kirsten, Stadie, Magin und Usbeck gelang dieses Kunststück – bemerkenswert war insbesondere der Sieg von Bruno Hess gegen Felicitas Olk in der Gruppenphase sowie das Ausscheiden des Norddeutschen Meisters Martin Zander. Erst nach 21.30 Uhr wich das Krocket- dem Fußball-WM-Fieber, die Niederlage Brasiliens gegen Frankreich wurde lautstark bejubelt.
Ob dieses schönen Tagesausklangs änderte (sic!) der souverän- unumschränkte Turniermanager Bruno Hess den Turnierplan und gab sich am Sonntag mit einem Start zu später Stunde, nämlich erst um 09.00 Uhr zufrieden. Bruno sei an dieser Stelle dafür nochmals verbindlich gedankt, immerhin konnte die Morgenvesper (endet um 08.00 Uhr) so noch besucht werden und die Spieler konnten auch im Geiste stark zu den Finals antreten.

Die Viertelfinalspiele waren überwiegend geprägt durch den Vorabend: einzig der Verfasser hatte eine gute Ausrede für seine undiskutablen Leistungen da er am Vortage (im Spiel) seinen Schläger zertrümmert hatte. Er verlor also unglücklich gegen die spätere Meisterin . . .
Bereits in den Viertelfinals steigerte sich das Niveau deutlich, erkennbar auch daran, dass zunehmend Spiele innerhalb des 2 ¾ Stunden Zeitlimits beendet wurden.
Hart umkämpft bis zum Schluß war das mit +1 o.T. beendet Match von Titelverteidiger Bruno Hess gegen seinen Klubkameraden Wolfgang Usbeck in dem Bruno das bessere Ende für sich behielt. Felicitas setzte sich indessen deutlich gegen Alexander Kirsten alias Kurt durch.
Großes und kleines Finale wurden gegen 16.30 Uhr beendet, Felicitas Olk (Leipzig/Oldenburger CC) gewinnt nach einer von beiden hochklassig und offen gestalteten Partie gegen Bruno Hess (Schifferstadt/Südwest CC) und Wolfgang Usbeck (Frankfurt/Südwest CC) setzt sich im Spiel um Platz 3 gegen Alexander Kirsten durch.
Nach Preisverleihung und dem Dank an den veranstaltenden Südwest CC sowie der Sparkasse Vorderpfalz als Sponsor der Veranstaltung freut sich die Krocketszene jetzt auf die kommenden Events: German Open GC und DM GC in Hamburg.

Das Ergebnis belegt erneut die exzellenten Leistungen der deutschen Krocketdamen: Schon auf der (Frauen-) WM im November 2005 in Kairo wurden bessere Platzierungen erzielt als dieses den Männern im März 2006 in Neuseeland gelang. Weiter so !