Seite drucken Fenster schließen

Aus privaten Anfängen in eine feste Form als Gäste mit einem Nutzungsvertrag

Die Krocket-Spielgemeinschaft „Krocketfreunde Bonn beim Hockey-und Tennisclub Schwarz-Weiss  (HTC)“ entstand aus privaten Anfängen im Jahre 2002 auf Initiative des Ehepaars Doris und Hans Renschler. Sie bewirkten, dass die Gemeinschaft eine Heimat beim Hockey-und Tennisclub (HTC) Schwarz-Weiss Bonn fand, dessen wunderschön gelegene Sportanlagen sich auf dem Bonner Venusberg befinden. Am 9.4.2003 konnte ein Nutzungsvertrag abgeschlossen werden. Voraussetzung war der Abschluss einer Haftpflichtversicherung. Der Vertrag mit der Provinzial gilt für 20 Mitglieder und schliesst spielerische Aktivitäten auch außerhalb des Platzes, etwa bei der Durchführung von Unterhaltungsveranstaltungen bei Betriebsfesten, ein. Als Gäste zahlen die Krocketfreunde einen jährlichen Beitrag an den HTC, der dafür die normale Pflege der Spielfläche, ein ehemaliger Rasenhockeyplatz, übernimmt und einen Abstellraum für die Geräte, die im Besitz der Krocketfreunde sind, zur Verfügung stellt. Die Krocketfreunde können die Räumlichkeiten und die Gastronomie des HTC mit benutzen, haben aber keine offizielle Vertretung im Vorstand des HTC. Im Vorstand sind genügend Mitglieder, die die Interessen der Krocketfreunde wahrnehmen.

 

Bestrebungen zur Verbesserung der Struktur und Verteilung der Verantwortung

Die Zahl der Mitglieder der Krocketfreunde ist bis zum Juli 2006 auf 19 angewachsen. Alle Mitglieder sind gleichberechtigt. Mit der Zunahme der Anzahl der Spieler wird die Kommunikation schwieriger. Es wurde daher im Juli 2006 beschlossen, eine Geschäftsordnung als Vorläufer einer Satzung zu erstellen. Diese gibt der Spielgemeinschaft eine besser gegliederte Struktur und verteilt die Aufgaben auf eine größere Anzahl von Spielern. Die Geschäftsordnung gibt eine Gliederung entsprechend der anfallenden Geschäfte vor und definiert die delegierten Verantwortungen. Als erster Schritt wurde ein Entwurf einer Geschäftsordnung zur weiteren redaktionellen Überarbeitung den Mitgliedern vorgelegt. Er sieht vor, dass wichtige Entscheidungen in der Vollversammlung, an der alle Spieler teilnehmen, getroffen werden und der Sprecher diese ausführt. Für die ständigen Aufgaben, die in der Geschäftsordnung festgelegt sind, und für einmalige, zeitlich begrenzte Aufgaben, wie Turniere, werden Bereichsleiter eingesetzt, die darüber weitgehend selbstständig entscheiden können. Die Koordination unterliegt dem Sprecher, der dafür regelmäßige Besprechungen ansetzt. Alle Protokolle werden in dem allen zugänglichen Geräteraum ausgelegt.

Das Spielfeld

Die Fläche des den Krocketfreunden überlassenen Feldes erlaubt die Einrichtung von 3 halben Spielfeldern (oder 1 full-size und 1 half-size Spielfeld). Bei Bedarf kann der alte Übungsplatz des HTC von den Krocketfreunden mitbenützt werden, dabei werden Spielfelder in Abhängigkeit vom Zustand des Rasens von 16 x 20 m ausgewählt.
Besondere Maßnahmen der Rasenverbesserung wurden 2005 und 2006 von den Krocketfreunden zusätzlich finanziert. Ein Vergleich mit den Anforderungsprofilen des Golfplatzpersonals zeigt, dass für die Betreuung des Rasens und die Aufsicht darüber die Anwendung eines breiten Wissens notwendig ist, das mit der Zeit von den dafür zuständigen Spielern erworben werden muss. Eine Verbindung des Deutschen Krocketbundes mit der in Bonn ansässigen Deutschen Rasengesellschaft wird angestrebt.

Die Spielpraxis

Bisher wird bei den Krocketfreunden nur Golfkrocket gespielt. Einige Mitglieder werden im Sommer 2006 an einem Lehrgang für Association Croquet in England teilnehmen. Feste Spielnachmittage sind zur Zeit der Montag, und der Mittwochnachmittag, jeweils ab 15.00 Uhr. Natürlich finden sich jederzeit Krocketfreunde zum Spielen zusammen. Die Saison beginnt, wenn der Rasen bzw. das Wetter es erlaubt, im April und endet Ende November, ein Vorteil unserer westlichen Lage am Rhein.
Die Bonner Krocketfreunde nehmen regelmäßig an den Meisterschaftsturnieren in Hamburg teil, sie werden erstmalig im Jahr 2006 das Herbstturnier ausrichten. Darüber hinaus finden Freundschaftsbegegnungen statt, in diesem Jahr erstmalig mit den belgischen Krocketfreunden, die im Brussels Croquet Club at Genval und in der Croquet Federation of Belgium zusammengeschlossen sind. Die nächste Begegnung mit den Belgiern ist für Mai 2007 geplant. Es besteht eine Partnerschaft mit den Spielern aus dem Kannenbäckerland mit dem Sprecher Sven-Olaf Jung aus Ransbach-Baumbach.

Die meisten Bonner Spieler haben außerhalb des Krockets feste Beziehungen zueinander, wie Teilnahme am Kunstleben von Bonn, oder persönliche Freundschaften, die auch außerhalb der Spielzeit zu ständigen Kotakten führen. Dies sichert gute Problemlösungen innerhalb der Krocketfreunde.


Sprecher:

Doris Renschler
Schaaffhausenstr. 9   
53127 Bonn          
Tel.: 0228-282626   
Fax: 0228-284550
E-Mail: Doris.Renschler@No Spamt-online.deprofrenschler@No Spamt-online.de

Eva Müller-Goll
Am Kümpel 18
53127 Bonn
Tel.:0228-2899690

Seite drucken Fenster schließen